SSC Freisen Spielen, Bewegen, Erleben
SSC Freisen               Spielen, Bewegen, Erleben

SSC Freisen II Saison 2018/2019 Verbandsliga Saar

Hintere Reihe von links nach rechts: Kapitänin Alisha Klos, Mareen Jentes, Alina Klein, Denise Bonenberger, Myriam Schmitt, Charlin Schad

Vordere Reihe von links nach rechts: Headcoach Ralf Klein, Finja Klein, Lara Fox, Angelina Klein, Jana Schmitt, Elena Werle, Michelle Heinrich, Hannah Schmitt

Freisens Zweite geht in die Verbandsligasaison

 

Was war das für eine Saison, welche die 2. Mannschaft des SSC Freisen  2017/2018 gespielt hat. Das Team um Trainerin Britta Schmitt sicherte sich ohne Niederlage die Meisterschaft und damit verbunden den Aufstieg in die Verbandsliga Saar. Ein Wermutstropfen bleibt allerdings: Nach 13 Jahren Trainerin scheidet Britta nach dem größten Erfolg aus diesem Amt.  Zur neuen Saison sagt sie: „ Mit Teamgeist, Training und unbeugsamen Willen, traue ich dem Team vieles zu.“ „Wenn diese Dinge beherzigt werden kann, so Britta weiter, fast nichts mehr schief gehen“. Das gesamte Team bedankt sich bei Britta Schmitt für die langjährige, hervorragende Arbeit und wünscht ihr alles Gute im volleyballerischen Ruhestand.

Der Kern der Mannschaft um Kapitänin Alisha Klos bleibt zusammen. Es handelt sich also um eine eingespielte Truppe. Lediglich Franziska Rodens, Hannah Schmitt, Marie Christine Heinrich und Angelika Schmitt stehen nur noch bedingt zur Verfügung. Carolin Späth gehört nun endgültig zum Kader der Damen 1 und kann nicht mehr eingesetzt werden. Gegen Ende der Meistersaison verstärkten zudem Mara Cacioppo und Christine Kolb das Team. Beide werden zukünftig ebenfalls in der 1. Mannschaft spielen. Trotz allem gibt es einen breiten Kader. Mit  Alisha Klos hat man eine erfahrene Spielerin auf der Zuspielposition, ersatzweise Lara Fox, die vornehmlich als Diagonalspielerin Verwendung findet. Hinzu kommen als Mittelblockerinnen die aus dem Kreis der Damen 1 stammende Angelina Klein sowie  Jana Schmidt und Michelle Heinrich. Außenangreiferinnen sind Myriam Schmidt, Elena Werle, Mareen Jentes sowie Charline Schad. Einige dieser Spielerinnen können auch universal eingesetzt werden. Libera ist wie in den vergangenen Jahren Denise Bonenberger. Aus der eigenen Jugend werden Finja Klein als Diagonalangreiferin und Alina Klein als Libera in die Mannschaft eingebaut. „Wir haben während der vergangenen Saison gezeigt, dass man als Team zusammenarbeiten und zusammenspielen muss um Erfolge zu feiern“, sagt Klos. „Die neue Saison wird nicht leicht. Ich bin mir jedoch sicher, dass unser Team gut aufgestellt ist und wir alle mit Ehrgeiz an die Sache ran gehen werden“, so die Kapitänin weiter.

Mit Ralf Klein konnte für die Saison 2018/2019 ein neuer Coach gefunden werden. Dass die Euphorie  der Meisterschaft und des Aufstiegs anhält konnte durch den Gewinn des Sparda-Bank-Cups in Saarbrücken-Rastpfuhl unter Beweis gestellt werden. Hierbei konnte das Team erstmals das Niveau der Verbandsliga im Spiel gegen den zukünftigen Ligakonkurrenten aus Hüttersdorf erfahren. In einem sehr intensiven, kräftezehrenden Match gingen die Freisenerinnen am Ende als Siegerinnen vom Platz. Im sehr hochkarätig besetzten AOK-Cup in Holz konnte ein guter vierter Platz erreicht werden. Hierbei wurde aber auch deutlich, dass es noch viel zu tun gibt. In der Vorbereitung wurden die Spielerinnen physisch und psychisch auf die kommende Saison eingestellt. Taktisch ist hervorzuheben, dass die Libera nicht mehr von der Position 6 sondern mit neuen Aufgaben zukünftig von der Position 5 agieren wird. Ralf Klein hat für die Verbandsligasaison 2018/2019 als vorrangiges Ziel den Klassenerhalt vorgegeben. Die Mannschaft selbst hat sich ein Leitbild erstellt und peilt mitunter sogar einen Tabellenplatz im oberen Drittel an. „Sollte das Engagement jeder Einzelnen und die hervorragende Trainingsbeteiligung beibehalten werden, müsste zumindest der Klassenerhalt möglich sein. Alles weitere nehmen wir gerne mit“, so der neue Coach.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SSC Freisen e.V.