SSC Freisen Spielen, Bewegen, Erleben
SSC Freisen               Spielen, Bewegen, Erleben

SSC Freisen Damen I Dritte Liga Süd Saison 2019/2020

Von links nach rechts: Michelle Heinrich, Kim Schwan, Tine Kolb, Leonie Dewes, Vanessa Fox, Nadja Schmitt, Kapitänin Doreen Werth, Chantal Gelzleichter, Tina Prümm, Mira Weber, Lara Fox, Carolin Späth, Headcoach Brigitte Schumacher

Die junge Freisener Mannschaft, zum Großteil aus der eigenen, erfolgreichen Volleyballschule von Trainerin Brigitte Schumacher hervorgegangen und seit Kindesbeinen in allen Altersklassen am Ball, geht in ihre zweite Saison in der dritthöchsten deutschen Spielklasse, der Dritten Liga Süd, und möchte dort auch in dieser Saison für Furore sorgen. 

Nach dem sensationellen fünften Platz in der ersten Saison in der dritten Bundesliga streben die Nordsaarländerinnen erneut den vorzeitigen Klassenerhalt an.

Dabei ist und bleibt die Kontinuität des Kaders weiterhin die größte Stärke der Nordsaarländerinnen, der sich nur punktuell von dem der letzten Saison unterscheidet.

Mit der dynamischen Mira Weber konnte vom TV Lebach eine junge und ehrgeizige Spielerin verpflichtet werden, ihre Schwester Stella stieg im Verlauf der Hinrunde ins Training ein und steht nach Bedarf als Libera zur Verfügung.

Der große Zuschauerandrang von 200 bis 300 Fans bei Heimspielen bestärkt den SSC Freisen in seiner soliden und wirtschaftlich gesunden Vereinspolitik.

 

Der Kader des SSC Freisen im Überblick:

 

Christine Kolb ( D, AA, Z ), Doreen Werth ( AA , Mannschaftskapitän ), Kim Schwan ( D, AA ), Leonie Dewes ( Z, U ), Vanessa Fox ( MB ), Nadja Schmitt ( L ), Chantal Gelzleichter ( L, Z ), Carolin Späth ( MB, D ), Tina Prümm ( U ), Mira Weber ( MB ), Michelle Heinrich ( MB ), Stella Weber ( L ), Lara Fox ( Z, D )

 

Trainerin: Brigitte Schumacher

 

Der Kader des SSC Freisen hat sich im Laufe der Hinrunde nochmals stark verändert. Libera Nadja Schmitt steht im kommenden Juli ein freudiges Ereignis bevor, sie wird zum ersten Mal Mutter, während Lara Fox sich nach einer schweren Verletzung, Riss des Kreuzbandes mit anschließender Operation, schon wieder in der Reha befindet und hart an ihrem Comeback arbeitet. Michelle Heinrich hat sich im Dezember aus nicht nachvollziehbaren Gründen abgemeldet und ihren Rücktritt vom Volleyballsport verkündet.

Der SSC war somit zum Handeln gezwungen und machte aus der Not eine Tugend. Mit Doris Schumacher, Schwester von SSC-Headcoach Brigitte, wurde eine zweite Libera installiert, Laura Bur erklärte sich trotz beruflicher Belastung bereit, der Mannschaft auszuhelfen und mit der Amerikanerin Jacquline Skeen wurde erstmals eine ausländische Spielerin von der Verantwortlichen des SSC Freisen verpflichtet.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SSC Freisen e.V.